(zu alt für eine Antwort)
Kuendigungsfrist Lehrling
Heinz D. Trost
2006-12-09 07:19:34 UTC
Gerhard,
Post by Gerhard Locke
Post by Kathinka Wenz
Ich würde noch weiter gehen. Sie ist nicht nur nicht üblich, sie ist
schlicht unmöglich.
Unmöglich nicht, da §22 Abs. 2. Aber hier geht die Kündigung ja vom
Lehrling selbst aus.
falsch. Im Falle des OP wurden alle vier Azubis durch die Heuschrecke
gekündigt, die den Ausbildungsbetrieb übernommen hat, jetzt aussaugt,
und per Gesetz eigentlich in die Lehrverträge einspringen sollte.

Heinz
Kathinka Wenz
2006-12-09 09:46:26 UTC
Post by Gerhard Locke
Post by Kathinka Wenz
Ich würde noch weiter gehen. Sie ist nicht nur nicht üblich, sie ist
schlicht unmöglich.
Unmöglich nicht, da §22 Abs. 2. Aber hier geht die Kündigung ja vom
Lehrling selbst aus.
"Der Lehrling bekommt eine personenbedingte Kündigung" ist bei dir eine
Eigenkündigung? *staun*

Gruß, Kathinka
Gerhard Locke
2006-12-09 15:04:59 UTC
Post by Kathinka Wenz
Post by Gerhard Locke
Post by Kathinka Wenz
Ich würde noch weiter gehen. Sie ist nicht nur nicht üblich, sie ist
schlicht unmöglich.
Unmöglich nicht, da §22 Abs. 2. Aber hier geht die Kündigung ja vom
Lehrling selbst aus.
"Der Lehrling bekommt eine personenbedingte Kündigung" ist bei dir eine
Eigenkündigung? *staun*
Nach diesem Paragraph kann nur der Lehrling kündigen, oder kann der
Ausbildende für den Lehrling entscheiden, daß dieser einen anderen Beruf
lernen will?

Du schriebst, daß eine normale Kündigung schlicht unmöglich ist.
Entscheidet sich der Lehrling zu einem anderen Beruf, dann kündigt er
doch ganz normal, oder? Eine normale betriebsbedingte Kündigung seitens
des Ausbildenden ist unmöglich.

Gruß
Gerhard
Kathinka Wenz
2006-12-09 15:16:53 UTC
Post by Gerhard Locke
Du schriebst, daß eine normale Kündigung schlicht unmöglich ist.
So steht es im Gesetz.
Post by Gerhard Locke
Entscheidet sich der Lehrling zu einem anderen Beruf, dann kündigt er
doch ganz normal, oder?
Ja. Oder er unterschreibt einen Aufhebungsvertrag, falls er schneller
weg ist.

Ich gestehe aber, dass ich nicht so ganz verstehe, was der Azubi
eigentlich will.

Gruß, Kathinka
Heinz D. Trost
2006-12-09 16:14:43 UTC
Gerhard,
Post by Gerhard Locke
Nach diesem Paragraph kann nur der Lehrling kündigen,
ja. es sei denn, der Auszubildende klaut silberne Löffel, ohrfeigt oder
ermordet seinen Ausbilder oder den Chef, etc.
Post by Gerhard Locke
oder kann der
Ausbildende für den Lehrling entscheiden, daß dieser einen anderen Beruf
lernen will?
nein. Ausbildener, Ausbilder und Auszubildender müssen den
Ausbildungsvertrag einhalten.
Post by Gerhard Locke
Du schriebst, daß eine normale Kündigung schlicht unmöglich ist.
durch den Lehrherrn ja.
Post by Gerhard Locke
Entscheidet sich der Lehrling zu einem anderen Beruf, dann kündigt er
doch ganz normal, oder?
auch nicht. Auch der muß zuerst zum Berufsausbildungsberater der Kammer,
besonders, wenn er z.B. einen Teil der Ausbildung (oder die ganze) auf
die neue Ausbildung angerechnet bekommen will. Aber als Auszubildender
kommst Du aus dem Ausbildungsvertrag leichter raus, als der Ausbildende.
Dies ist bewußt so gewollt, weil es verdammt schwer ist, als Azubi vor
dem Lehrabschluß nach Rauswurf irgendwo die Lehre fertigmachen zu können.
Post by Gerhard Locke
Eine normale betriebsbedingte Kündigung seitens
des Ausbildenden ist unmöglich.
Genau.



Heinz
Ausbilder a.D.

< Vorherige Seite
Seite 2 von 2