Discussion:
Aufbewahrungsfrist für Personalunterlagen als Arbeitnehmer
(zu alt für eine Antwort)
Michael Kallweitt
2018-04-05 21:34:06 UTC
Permalink
Ich habe vor einiger Zeit die Empfehlung gelesen, dass man als
Arbeitnehmer Unterlagen zu Beschäftigungsverhältnissen bis zum
Renteneintritt aufbewahren solle. Da ich gerade bei der Entsorgung von
Altakten bin, fiel mir auch ein entsprechender Ordner in die Hände, der
sogar noch Stundennachweise aus dem Vorpraktikum enthält. 8-)

Was sollte sinnvollerweise wie lange aufgehoben werden? Ich habe 2006
bei der Rentenversicherung eine Kontenklärung veranlasst, nachdem ein
Arbeitsverhältnis dort nicht korrekt erfasst war. Das wurde berichtigt
und im übrigen habe ich die Meldungen zur Sozialversicherung auch
getrennt archiviert (die Menge hält sich ja in Grenzen).

Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach Personalbögen,
Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er Jahren?
--
www.wasfuereintheater.com - Neue Theaterprojekte im Ruhrpott
„DAS UNBEKANNTE SCHÖN ZU FINDEN. DEM UNVERSTANDENEN MIT WÄRME ZU
BEGEGNEN. DAS IST WAHRE LIEBE“ Barbara Bollwahn, http://ow.ly/Xk52L
Werner Holtfreter
2018-04-05 22:04:16 UTC
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach
Personalbögen, Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er
Jahren?
Das kann passieren. Ich habe es erlebt. Ich musste bzw. konnte
Einzelheiten nachweisen, mit dessen Relevanz ich nicht gerechnet
hätte. Hebe also einfach alles auf bis zum Tod, für 2 oder 3 Ordner
ist Platz. Andernfalls verliert man eben ggf. ein paar Euro bei der
Rente.
--
Gruß Werner
www.erklaerung2018.de
Matthias Frank
2018-04-06 08:54:55 UTC
Permalink
Post by Werner Holtfreter
Post by Michael Kallweitt
Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach
Personalbögen, Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er
Jahren?
Das kann passieren. Ich habe es erlebt. Ich musste bzw. konnte
Einzelheiten nachweisen, mit dessen Relevanz ich nicht gerechnet
hätte. Hebe also einfach alles auf bis zum Tod, für 2 oder 3 Ordner
ist Platz. Andernfalls verliert man eben ggf. ein paar Euro bei der
Rente.
Und manchnal ist es ganz nett (selbst für die Erben) in
alten Unterlagen zu stöbern --> Was der Oppa damals gemacht
hat....


MfG
Matthias
Wolfgang May
2018-04-06 10:58:53 UTC
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Ich habe vor einiger Zeit die Empfehlung gelesen, dass man als
Arbeitnehmer Unterlagen zu Beschäftigungsverhältnissen bis zum
Renteneintritt aufbewahren solle. Da ich gerade bei der Entsorgung von
Altakten bin, fiel mir auch ein entsprechender Ordner in die Hände, der
sogar noch Stundennachweise aus dem Vorpraktikum enthält. 8-)
Was sollte sinnvollerweise wie lange aufgehoben werden? Ich habe 2006
bei der Rentenversicherung eine Kontenklärung veranlasst, nachdem ein
Arbeitsverhältnis dort nicht korrekt erfasst war. Das wurde berichtigt
und im übrigen habe ich die Meldungen zur Sozialversicherung auch
getrennt archiviert (die Menge hält sich ja in Grenzen).
Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach Personalbögen,
Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er Jahren?
Niemand kann heute wissen, was ein -wieauchimmer gearteter- Staat (wer
sagt, wie lange die Regelungen der Deutschen Rentenversicherung noch
in Stein gemeisselt sind?) in einigen Jahren von seinen Insassen alles
nachgewiesen haben will. Oder ob Deine Daten eines Tages bei der Ueberfuehrung
in die Datenverwaltung der EUdSSR oder der VEAR korrekt uebernommen werden,
und Du evtl. etwas erneut nachweisen musst/willst.

Oder ob man Teile seines Lebenslaufes aus irgendwelchen anderen
Gruenden gegenueber jemandem ganz anderen nachweisen will/muss (um
z.B. irgendwo Einwanderungsregeln zu erfuellen, wenn man sich mal vom
Acker machen will/muss).

Wolfgang
Martin Gerdes
2018-04-06 15:14:55 UTC
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Ich habe vor einiger Zeit die Empfehlung gelesen, dass man als
Arbeitnehmer Unterlagen zu Beschäftigungsverhältnissen bis zum
Renteneintritt aufbewahren solle. Da ich gerade bei der Entsorgung von
Altakten bin, fiel mir auch ein entsprechender Ordner in die Hände, der
sogar noch Stundennachweise aus dem Vorpraktikum enthält. 8-)
Was sollte sinnvollerweise wie lange aufgehoben werden? Ich habe 2006
bei der Rentenversicherung eine Kontenklärung veranlasst, nachdem ein
Arbeitsverhältnis dort nicht korrekt erfasst war. Das wurde berichtigt
und im übrigen habe ich die Meldungen zur Sozialversicherung auch
getrennt archiviert (die Menge hält sich ja in Grenzen).
Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach Personalbögen,
Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er Jahren?
Wer weiß das schon?

Ich habe vor einiger Zeit angefangen, alle Papiere auf den Scanner zu
legen (mit dem Handy abphotographieren ginge vielleicht noch schneller)
und auf dem Rechner zu speichern. Ansonsten: Unsere Wohnungen sind
ohnehin übervoll mit allem Möglichen. Den einen Ordner (oder zwei)
voller wichtiger Papiere kann man Aufheben. Ich sortiere diese Ordner
allerdings gelegentlich aus, alles bewahre ich nicht auf (gerade aus
bereits abgeschlossenen Arbeitsverhältnissen).
Peter Kiederich
2018-04-08 12:23:42 UTC
Permalink
Post by Michael Kallweitt
Ich habe vor einiger Zeit die Empfehlung gelesen, dass man als
Arbeitnehmer Unterlagen zu Beschäftigungsverhältnissen bis zum
Renteneintritt aufbewahren solle. Da ich gerade bei der Entsorgung von
Altakten bin, fiel mir auch ein entsprechender Ordner in die Hände, der
sogar noch Stundennachweise aus dem Vorpraktikum enthält. 8-)
Was sollte sinnvollerweise wie lange aufgehoben werden? Ich habe 2006
bei der Rentenversicherung eine Kontenklärung veranlasst, nachdem ein
Arbeitsverhältnis dort nicht korrekt erfasst war. Das wurde berichtigt
und im übrigen habe ich die Meldungen zur Sozialversicherung auch
getrennt archiviert (die Menge hält sich ja in Grenzen).
Aber fragt mich in diesem Leben noch irgend jemand nach Personalbögen,
Arbeitsverträgen, Schriftverkehr aus den 1990er Jahren?
Der Artikel könnte von Interesse zum Thema sein hier mal der Link
https://www.personal-wissen.net/wissen/aufbewahrungsfristen-personalwesen-so-lang-muessen-personalakten-archiviert-werden-785/

Normale personalunterlage nach 3 Jahre nach dem ausscheiden aus der Firman.
Bei Versorgungsansprüchen beträgt die Frist 30 Jahre.
Zum Steuerrecht beträgt die Frist 6 Jahre.


Gruß Peter

Loading...